Geld abheben in… Brasilien

Brasilien Rio de Janeiro

Geld abheben in Brasilien funktioniert genauso wie in Deutschland. Leider mit einem kleinen negativen Nebeneffekt, den dieser Artikel beschreibt.

Verbreitung der Geldautomaten

Es gibt Länder, wo an jeder Ecke ein Geldautomat steht. Dazu gehört Brasilien eindeutig nicht, trotzdem findet man in jeder Großstadt genug Geldautomaten. An jeder U-Bahn-Station in Rio de Janeiro zum Beispiel.

Gebühren

Ich gehe davon aus, dass jeder Reisende inzwischen eine Kreditkarte hat und empfehle selbst jedem eine oder sogar zwei gebührenfreie Kreditkarten zuzulegen. Warum mehrere? Weil sie mal gestohlen oder von den Banken gern gesperrt werden – kurz vor oder auch während einer Reise.

Ich selbst benutze im Ausland gern die kostenlose Gold-Kreditkarte von gebührenfrei.com. Mit ihr kann man nicht nur weltweit kostenlos Geld abheben, sondern auch kostenlos weltweit in jeder Währung bezahlen!
Vorteile auf einen Blick
– keine Jahresgebühr,
– keine Abhebegebühr für alle Währungen und Länder weltweit, aber Zinsen ab dem Tag der Abhebung bis zum Rechnungsausgleich (was meistens viel billiger ist als eine Abhebegebühr),
– keine Auslandsgebühr für Zahlungen außerhalb der EU: ob eine Sprachschule auf Malta oder Uber in Rio de Janeiro – Sie zahlen nur den auf der Rechnung angezeigten Betrag und keine Auslandsgebühren (bei anderen Kreditkarten sind es 1-3%),
– nicht gebunden an ein Girokonto: Sie bekommen monatlich eine Rechnung für alle Kartenumsätze und begleichen diese mit einer Überweisung von jedem Konto Ihrer Wahl.
Diese und andere gebührenfreien Kreditkarten können Sie auf der Übersichtseite vergleichen und beantragen.

Negativer Nebeneffekt in Brasilien

Die Geldautomaten in Brasilien schlagen aber eine eigene Gebühr drauf, meistens von 24 bis 40 Br. Rial (= ca. 6-10 Euro).

Beispiel: Sie heben 400 Rial ab, der Automat berechnet zusätzlich 24 Rial als Gebühr für diese Aktion. Ein entsprechender Hinweis erscheint auf dem Display und die Transaktion findet nur statt, wenn Sie diese Gebühr ausdrücklich akzeptieren.
Sie bekommen 400 Rial in bar, auf der Kreditkartenabrechnung erscheinen aber 424 Rial.

Man sollte also keine kleineren Beträge abheben, da die Gebühr jedes Mal anfällt. Berechnet Ihre Bank noch Abhebegebühren (bei deutschen Kreditkarten sind 5% durchaus übrlich), so schlägt die Bank noch diese 5% auf die 424 Rial drauf!

Fazit

Benutzen Sie beim Geldabheben in Brasilien am besten eine gebührenfreie Kreditkarte und heben Sie gleich für mehrere Tage ab!

Sollte das Bezahlen mit Ihrer Kreditkarte kostenlos sein (wie bei der gebührenfrei.com, siehe oben), dann bezahlen Sie besser überall mit der Karte und nicht bar – das kostet Sie dann gar keine Gebühren.

Schlägt Ihnen der Geldautomat oder ein Händler den Betrag in Euro oder US-Dollar zu verbuchen, lehnen Sie es am besten ab und bitten um eine Abbuchung in lokaler Währung. Mit diesem Trick versuchen die ausländischen Banken noch an schlechten Umrechnungskursen zu verdienen, die sie Ihnen dann mit der Zahlung in einer nichtlokalen Währung aufzwingen.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.