Malta – Praktisches vor und während der Reise

Malta

Malta hat sich in den letzten Jahren zum primären Ziel für Sprachreisen (für die englische Sprache) gemeistert. Ein großer Teil der Wirtschaftsleistung des ganzen Landes wird aktuell von den vielen Sprachschulen der Insel gemeistert. In diesem Artikel sind einige praktische Tipps zusammengefasst, die den Aufenthalt im Zwergstaat angenehmer gestalten lassen.

Anreise und Transport auf der Insel

Da Malta eine Insel ist, kommt man am bequemsten mit einem Flugzeug dorthin. Wie ein wahrer Profi checkt man am besten die Homepage des Flughafens auf Verbindungen von Deutschland ab, danach plant man mit Kayak die Flüge. Die besten Zubringer neben der Lufthansa sind Ryanair und Air Malta.

Vom Flughafen kommt man am bequemsten mit diversen Privattransfer-Gesellschaften zum Hotel(z. B. hoppa.com), das Busnetz ist aber auch sehr dicht ausgebaut und billig (die Busse sind aber klein, meistens überfüllt und brauchen logischerweise viel länger als ein Privattransfer).

Für Ausflüge auf der Insel kann man die Busse sehr gut nutzen, die Tarifstruktur ist einfach und die Preise moderat.

Telefon und Internet

Auf der Insel sind zwei Mobilfunkanbieter vertreten: Vodafone und GO!. Die Netze sind gleich stark ausgebaut, ebenso wie die Stellen, wo man die SIM-Karten kaufen bzw. aufladen kann. Ich hatte bei beiden Aufenthalten eine SIM-Karte von GO! und war absolut unzufrieden. Man muss sich sehr gut in irgendwelchen Tastenbefehlen auskennen, findet aber diese Informationen nicht mal auf der Homepage des Anbieters. So muss man sogar für banale Zwecke wie das „mobile Internet freischalten“ mit der Hotline telefonieren. Wer Vodafone getestet hat, kann sich in den Kommentaren dazu äußern.

Geld

Die offizielle Währung ist der Euro, ein dichtes Netz von Geldautomaten ist in den größeren Städten vorhanden. Da Malta ein EU-Staat ist, kann man überall kostenlos mit den deutsche EC- bzw. Kreditkarten zahlen.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar