Macarons, die immer gelingen

Macarons können echt eine Herausforderung für jede Hausfrau bzw. jeden Hausmann werden.

Nachdem ich mehrere Rezepte durchprobiert und optimiert hatte, erarbeitete ich das folgende.

Wichtig! Alle Zutaten sorgfältig abwiegen, die Reihenfolge der einzelnen Schritte einhalten!

Zutaten für den Teig:

  • 90 g Mandeln gemahlen (ohne Schale),
  • 150 g Puderzucker,
  • 70 g Eiweiß (unbedingt abwiegen!),
  • 20 g Zucker,
  • etwas Lebensmittelfarbe als Paste (keine Flüssigkeit),
  • etwas Salz (eine Messerspitze).

Zutaten für die Füllung:

  • 100 g Schokolade (besser KEINE Kuvertüre),
  • 30 g Sahne,
  • 50 g gehackte Haselnüsse.

Nötige Geräte

  • Mixer, besser noch zusätzlich ein Zerkleinerer (optional),
  • elektronische Waage (grammgenau),
  • 2 Spritzbeutel.

Zubereitung

  1. Ein Backblech nehmen und passend dazu das Backpapier zuschneiden. Auf dem Backpapier mit einem Bleistift Kreise mit etwa 3 cm Durchmesser zeichnen (dazu eignet sich gut ein Sekt-Glas); Abstand zwischen den Kreisen etwa 2 cm. Wir brauchen etwa 60 Kreise.
  2. Zuerst die trockenen Zutaten (gemahlene Mandeln, Puderzucker und Salz) in eine Schale sieben, besser 2-3 Mal nacheinander, damit ein einheitliches luftiges Pulver entsteht. Wer einen Zerkleinerer hat, kann die drei Zutaten zuerst 2-3 Minuten drin mixen lassen und erst danach 2-3 Mal durchsieben. Je feiner das Puder, desto glatter ist am Ende die Oberfläche.
  3. Sind die Eier aus dem Supermarkt, muss nichts weiter gemacht werden. Eiweiß sorgfältig vom Eigelb trennen (kein Tropfen Eigelb darf im Eiweiß sein!), abwiegen und in eine saubere Schüssel geben. Sehr wichtig beim Eiweiß sind immer die fettfreien Geräte! Schon beim Trennen sehr sauberes Geschirr verwenden, danach aufpassen, dass die Schüssel und und der Mixer absolut sauber und fettfrei (und am besten kühl sind) sind!
    Wenn die Eier frisch sind (also nicht aus dem Supermarkt), dann schon am Vorabend den Eiweiß in einer Schüssel „trocknen lassen“ (die Schüssel mit Eiweiß drin mit Frischhaltefolie abdecken und mehrere Löcher in die Folie stechen).
    Eiweiß mit dem Mixer schaumig schlagen, Zucker dazugeben und steif schlagen. Die Masse muss fest sein und beim umdrehen der Schüssel nicht rausfließen. Nun die Lebensmittelfarbe dazugeben und mit einem Löffel umrühren bis die Farbe einheitlich ist.
  4. Nun zum Eiweiß in 2-3 Portionen das Puder (aus dem Schritt 2) geben und sorgfältig vermischen. Es muss ein zäher einheitlicher Teig entstehen.
  5. Den Teig in einen Spritzbeutel füllen und auf die Kreise (Schritt 1) gleichmäßig auftragen bis der Teig alle ist. Die Dicke muss etwa 0,5 cm betragen, es sollten etwa 60 Teigklekse werden. Danach aufs Blech von unten (!) klopfen, damit im Teig keine Bläschen bleiben und die Teiglinge schön rund werden. Etwa 30-45 Minuten stehen lassen bis die Oberfläche der Teiglinge getrocknet ist und nicht mehr klebt (ruhig mit dem Finger probieren). In der Zwischenzeit die Füllung (weiter unten) vorbereiten.
  6. Den Backofen vorheizen (140 Grad Umluft oder 160 Grad ohne Umluft) und die Macarons darin etwa 12-14 Minuten backen. Sie werden sehen, wie sie im Backofen aufgehen und die typischen Ränder bilden. Ab 12 Minuten Backzeit prüfen, dass sie nicht braun werden. Sie sollen ihre Farbe wie beim rohen Teig behalten.
  7. Nach dem Backen nehmen Sie das Backpapier (mit Macarons drauf) vom Blech ab und lassen Sie diese auf einer kühlen Oberfläche abkühlen. Wenn alles gut gelaufen ist, gehen sie ganz leicht vom Backpapier ab und bleiben nicht kleben.

Ich gehe davon aus, dass Sie an dieser Stelle etwa 60 gleichförmige und schöne Macarons-Hälften haben. Ich musste mehrere Rezepte durchprobieren, bis ich so weit war.

Bei der Füllung  (auch Ganache genannt) darf man kreativer werden, sie ist nicht so empfindlich wie die Macarons selbst. Ich nehme meistens dunkle Schokolade mit Nüssen und etwas Sahne, damit sie nicht so hart ist. Es gibt aber sehr viele andere Arten, die aber meistens viel komplizierter zuzubereiten sind.

  1. Gehackte Haselnüsse (ungesalzene Pistazien oder geschälte Mandeln gehen auch, aber gehackt, keine Blättchen) auf einer Pfanne bei mittlerer Hitze vorsichtig rösten. Wenn sie anfangen goldgelb zu werden sie am besten in eine Schüssel umfüllen, damit sie von der Restwärme der Pfanne nicht braun werden.
  2. Schokolade schmelzen (Wasserbad oder ganz langsam in der Mikrowelle), die Sahne dazugeben und umrühren. Die gerösteten Nüsse hineingeben, nochmal umrühren und die Masse im Kühlschrank abkühlen lassen bis die Makarons fertig zum füllen sind.
  3. Die Hälfte der Macarons auf dem Tisch verteilen, die Füllung mit Hilfe des zweiten Spritzbeutels verteilen und mit den anderen Macarons zusammen kleben.

Fertig!

In einer Dose können die Macarons bis zu einer Woche frisch bleiben.

Teilen Sie in den Kommentaren mit, ob Sie mit meinem Rezept zufrieden waren :o) Wenn es aber lecker geworden ist und Sie es immer wieder nachmachen wollen, empfehlen wir Ihnen unseren Beitrag über eine ganz moderne Personenwaage Withings WS-50!

Schreibe einen Kommentar