Erfahrung: Copa Business Class Kurzstrecke

Das war mein erster Flug mit Copa überhaupt und ich hätte dafür nie im Leben 600-700 Euro (Marktpreis) bezahlt. Aber durch einen Prämienflug von Europa in die Karibik hat mich der Flug quasi nichts gekostet und so landete ich in der Copa Business Class auf der Kurzstrecke zwischen Panama und Jamaika.

Die Buchung

Wie in der Einleitung bereits erwähnt, kostet der Flug aktuell 600-700 Euro (Hin- und Rückflug zusammen) auf diversen Buchungsportalen. Da Copa zu Star Alliance gehört, kann man diesen Flug auch als Prämienflug für 60.000 Meilen + ca. 175 USD bei Miles&More buchen:

Prämienbuchung PTY-MBJ-PTY (CM 146 - CM 147) Copa Business Class
Prämienbuchung PTY-MBJ-PTY

Ich habe den Flug als Teil eines Prämienfluges von Europa in die Karibik gebucht. Die Meilenanzahl unterscheidet sich nicht, egal ob man von Deutschland nach Panama fliegt oder noch weiter nach Jamaika. So war der Flug für mich quasi kostenlos. Solche Buchungen sind bei Miles&More aber leider nur telefonisch möglich.

Nach der Prämienbuchung bei der Senator-Hotline von Miles&More habe ich für diesen Flug einen extra Buchungscode erhalten. Mit diesem Code konnte ich mich auf der englischsprachigen Copa-Website einloggen und mir schon einige Wochen vor dem Flug die Plätze aussuchen.

Copa Business Class: Boarding

Da ich in Panama schon am Vorabend angekommen bin, habe ich meinen Koffer für die Nacht abgeholt und musste es für den Flug wieder abgeben. Flughafen PTY (Tocumen Panama-Stadt) ist die Basis von Copa, entsprechend viele Schalter gab es für verschiedene Klassen. Mehrere Schalter für Business Class waren frei, ich musste also keine Sekunde warten. Perfekt!

Die Dame am Schalter wies darauf hin, dass das Boarding in 30 Minuten im neuen Terminal 2 startet. Ich hatte also nach der Sicherheitskontrolle keine Zeit für die Lounge und begab mich direkt zum Gate. Dort angekommen, stellte ich fest, dass die Maschine noch gar nicht da war. Ich vermute, dass Copa so die Passagiere gezielt eher zum Gate schickt, damit keine Verspätungen entstehen.

Zusätzliche Schwierigkeit war, dass die Miles&More-App die Lounge am Gate 21 anzeigte. Das Gate gab es aber nicht (mehr) und ich somit nicht wissen konnte, ob der weg weit ist. Das neue Terminal ist noch eine Baustelle (mit Sägegeräuchen und Metallschweißblitzen) und dort auch nur eine halbe Stunde zu verbringen statt in der Lounge zu sein fand ich persönlich etwas schade.

PTY Terminal 2
Panama-Stadt (PTY) Terminal 2

Etwa 10 Minuten nach der angekündigten Boarding-Zeit kam die Maschine am Gate an und exakt 30 Minuten nach der Planzeit begann das Boarding für uns.

Copa Embraer-190 am Gte 203 in PTY
Copa Embraer-190

Copa Kurzstrecke Business Class: Flugerlebnis

Die Embraer 190 ist eine mittelgroße Maschine und da Copa in der Business Class sehr breite sitze verbaut, reicht der Platz nur für eine 1-2 anordnung.

Copa Business Class Kurzstrecke (Embraer 190)
Copa Business Class: 2er Reihe
Copa Business Class Kurzstrecke (Embraer 190)
Copa Business Class: 1er Reihe

Die Sitze sind genauso bequem, wie sie aussehen, enthalten aber keine Steckdosen für Ladegeräte oder jegliche Entertainmentsysteme. Ich persönlich finde, dass wenigstens in der BIZ-Klasse Steckdosen Standart sein sollten. Die Kabine machte einen sehr frischen Einruck, alles war sehr sauber und wie neu. Nur die Fensterscheiben könnten etwas sauberer sein.

Nach dem „Boarding is completed“ stellte sich der Purser bei allen BIZ-Fluggästen persönlich vor und informierte über das bevorstehende Frühstück. Gleichzeitig fragte er die Getränke-Wünsche ab. Mich sprach er sogar mit meinem Namen an! Noch vor dem Start gab es ein kleines kaltes Getränk (Säfte und Wasser standen zur Auswahl).

Gleich nach dem Start gab es ein heißes Erfrischungstuch für jeden Fluggast der Business Class! So einen Service kenne ich in Europa sonst nur von Langstreckeflügen, sehr gut! Auch auf das Frühstück ließ sich nicht mehr lange auf sich warten:

Copa Business Class Kurzstrecke: Boardverpflegung
Copa Airlines BIZ Karibik: Boardverpflegung

Das Frühstück bestand aus einem heißen Sandwich mit Käse und Schinken, frischem Obst sowie Joghurt mit einem Keks. Mir hat alles gut geschmeckt, auch wenn ich mir dazu gern ein zweites kaltes Getränk gewünscht hätte. Für den Rest des Fluges gab es ebenso keine weiteren Getränke, was zwar nicht besonders schlimm ist. Trotzdem könnte man noch jedem ein Glas Wasser anbieten.

Anflug auf Jamaika Montego Bay (MBJ)

Kurz vor der Landung verteilte der Purser Zoll-Formulare für Jamaika und verabschiedete sich von jedem Fluggast persönlich. Draußen konnten wir schon die Insel sehen:

Copa Airlines Jamaika Anflug
Jamaika Anflug

Nach einer sehr kurzen Passkontrolle (ohne Fasttrack für Business-Gäste) kam auch schon das Gepäck. Mein Koffer mit dem orangenen Priority-Bändchen sogar als erster 🙂

Copa Airlines Business Class Karibik: Fazit

Abgesehen von der Schumelei beim Boarding fand ich den Flug sehr schön! Die Maschine machte einen sehr frischen und gewarteten Eindruck und das Personal an Board war sehr freundlich. Die Kleinigkeiten wie das heiße Erfrischungstuch oder Begrüßung mit dem Namen übertrafen meine Erwartung und könnten als Beispiel für große europäische oder deutsche Airlines dienen.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.